Di, 17. Oktober 2017

In Stadl-Paura

17.10.2010 17:04

Bürger stoppen Kraftwerk – Ärger bei Pühringer

"Der Bau des Wasserkraftwerks Stadl-Paura wird sich durch die Bürger-Proteste um mindestens ein Jahr verzögern", hat ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer seinem Ärger über die Beharrlichkeit der Gegner Luft gemacht. Trotz grünem Licht vom Umweltsenat liegt eine Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof - und das Energie AG-Projekt im Bezirk Wels-Land daher auf Eis.

"In Zeiten wie diesen, wo erneuerbare Energie von allen Seiten akzeptiert wird und es sich um einen bestehenden Wasserkraftstandort handelt, ist die Vorgehensweise der Bürgerliste Stadl-Paura vollkommen unverständlich", kritisiert Pühringer die vehemmenten Projektgegner. Diese sollen durch die Verzögerung des Baubeginns, der Energie AG als Projektträger, einen Schaden von einigen 100.000 Euro bescheren.

Wobei die Dauer des Verfahrens beim Verwaltungsgerichtshof gegen das Wasserkraftwerk – das künftig 4.500 Haushalte mit Strom versorgen soll – laut Pühringer nicht einschätzbar sei.

"Ich kann mir nicht vorstellen, wie öffentliche Mandatare, die immer wieder für den Umweltschutz und saubere Energie eintreten, diese Vorgehensweise verantworten können. Es handelt sich dabei um solche, die beim Bau des Kraftwerkes Lambach zu den erfolglosen Verhinderern gehört haben", appelliert Pühringer an die Kritiker, das CO2-Einsparungspotenzial des Energie-Projektes von mehr als 5.400 Tonnen nicht außer Acht zu lassen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).