Mo, 11. Dezember 2017

Nach Serie in NÖ

16.10.2010 13:10

Steirische Polizei stört Bankomat-Diebe bei der Arbeit

Bankomat-Diebe haben in der Nacht auf Samstag in einer Raiba-Filiale in Naintsch (Steiermark) zugeschlagen. Zwei Täter hatten das Gerät bereits aus der Verankerung gerissen und zum Abtransport bereitgestellt, als jedoch plötzlich eine Polizeistreife vorbeikam. Ob sich die Gauner von der aktuellen Serie von Bankomat-Diebstählen in Niederösterreich "nur" inspirieren ließen oder ein Zusammenhang besteht, konnte die Polizei am Samstag noch nicht sagen.

Der Coup spielte sich gegen Mitternacht im Naintscher Ortsteil Heilbrunn (Bezirk Weiz) ab. Die Sektorstreife funkte den Tätern genau in dem Moment dazwischen, als der Bankomat gerade in einen schwarzen Audi verladen werden sollte - die Verdächtigen rannten sofort davon. Ihr Fluchtfahrzeug - und natürlich auch den Bankomaten - ließen sie zurück.

Anrainer-Auto als Ersatz-Fluchtwagen
In den Morgenstunden zeigte dann ein Anrainer, der nur etwa 300 Meter vom Tatort entfernt wohnt, bei der Exekutive an, dass sein Auto gestohlen wurde. Ermittler gehen davon aus, dass die Täter mit dem silbernen Pritschenwagen (ein Opel mit Weizer Kennzeichen und der Aufschrift "Schleppverbringung") auf der Flucht sind bzw. waren. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Zusammenhang mit Serie in Niederösterreich?
Ob ein Zusammenhang mit einer aktuellen Serie von Bankomat-Diebstählen in Niederösterreich besteht, konnte vorerst nicht gesagt werden. Fix sei jedoch, dass dieselben Täter zuletzt auch schon bei Einbrüchen im Bezirk Weiz dasselbe Werkzeug verwendet hatten, so ein Beamter. Die Serie in Niederösterreich beschäftigt die Polizei seit März 2010, es dürften aber nicht immer dieselben Täter gewesen sein. Drei gestohlene Geräte wurden in den vergangenen Wochen in Wien und in Tschechien gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden