Sa, 18. November 2017

Sparziele eingehalten

15.10.2010 19:56

Land steigt ab 2011 kräftig auf die Schulden-Bremse

140 Millionen Euro an neuen Schulden hat das Land heuer aufgenommen, um die Wirtschaftskrise zu überbrücken – aber ab 2011 will die Landesregierung auf die Schuldenbremse steigen. "Sonst stehen wir 2013 bei einem Schuldenstand von 1,122 Milliarden. Und das wäre unfinanzierbar", weiß Landes-Vize Wilfried Haslauer.

Beim heurigen Budget hat Finanzreferent David Brenner schon im Juli die Reißleine gezogen: Er verordnete eine "Kreditsperre" – Ausgaben wurden also automatisch begrenzt. "Das hat uns fünf Millionen Euro gebracht", berichtet Brenner. "Und damit kommen wir ohne noch höhere Schulden durch, obwohl wir für Katastrophenhilfe und andere ungeplante Ausgaben fast 2,8 Millionen mehr ausgegeben haben."

Bei einer Klausur am Freitag kontrollierte die Regierung, ob die Vorgaben fürs heurige Jahr auch eingehalten wurden. Fast alle haben die gesteckten Sparziele erfüllt – nur Landesrätin Erika Scharer hat zu wenig eingenommen, unter anderem bei Gesundheits-Untersuchungen für Prostituierte, die von den Dirnen jetzt selbst bezahlt werden müssen. Hier fehlt noch ein sechsstelliger Betrag in der Kasse.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden