Mo, 18. Dezember 2017

Warnung ohne Tunnel

15.10.2010 19:01

Schildbürgerstreich mit Tunnel-Warnschildern

Das passiert mit unseren Steuergeldern: An mehreren Stellen entlang oberösterreichischer Autobahnen wird mit Warnschildern auf Tunnels aufmerksam gemacht – nur ist weit und breit kein solcher zu sehen! Worüber seit Anfang September viele Autofahrer nur den Kopf schütteln, findet die Asfinag ganz normal.

"Es kann ja sein, dass zum Beispiel ein Lkw-Lenker in Sattledt das Schild sieht und später in Linz durch den Bindermichl-Tunnel fährt – wir wollen auf die Gefahren in Tunnels aufmerksam machen", erklärt Asfinag-Sprecherin Anita Oberholzer. Dass die Schilder aber großteils viele Kilometer vom nächsten Tunnel entfernt sind oder es auf der ganzen Strecke – wie zum Beispiel auf der Westautobahn – überhaupt keine Tunnel gibt, ist für die Asfinag kein Problem. Sie haben 80 dieser Tafeln in ganz Österreich aufgestellt.

"Wir sind als Autobahnbetreiber verpflichtet, in regelmäßigen Abständen Tunnelsicherheitskampagnen zu schalten. Die uns vom Ministerium zugeteilten Plakatflächen sind eben teils etwas weiter weg von den Tunnels, anders geht es nicht", klärt Oberholzer auf.

Bis zum nächsten Frühling darf man sich über diesen teuren Schildbürgerstreich noch amüsieren oder ärgern, dann werden die Tafeln wieder abmontiert. Bis zur nächsten Königsidee.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden