Mi, 22. November 2017

Behälter detoniert

15.10.2010 10:27

38-Jähriger in Bergheim bei Explosion verletzt

Ein 38-jähriger Angestellter einer Servicefirma für Dentalgeräte in Bergheim im Flachgau hat am Donnerstag bei der Reparatur eines Dampfstrahlgerätes schwere Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht erlitten. Der 1,5 Liter fassende Druckbehälter des Gerätes, das zum Reinigen von Zahnprothesen verwendet wird, war explodiert.

Arbeitskollegen des Verletzten alarmierten das Rote Kreuz. Der Mann wurde in die Dermatologie des Landeskrankenhauses Salzburg gebracht.

Als Unfallursache wird ein technisches Gebrechen vermutet. Das Gerät könnte wegen eines defekten Überdruckventils oder wegen eines Schadens am Druckkessel explodiert sein, sagte ein Polizist. Die einzelnen Teile wurden sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich einen Sachverständigen zur Untersuchung des Gerätes bestellen.

Der Angestellte, der in der Stadt Salzburg wohnt, war nach dem Unfall ansprechbar, konnte aber zum Sachverhalt noch nicht befragt werden. "Er ist außer Lebensgefahr", sagte ein behandelnder Arzt des Landeskrankenhauses.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden