Mo, 20. November 2017

Aufruhr in Mödling

14.10.2010 16:15

Geld verspekuliert? Politiker weist alle Vorwürfe zurück

"Ich würde jederzeit wieder so handeln und bin empört über die Anschuldigungen!" - Damit hat sich Ernst Rudroff jetzt zu Wort gemeldet. Der ehemalige SP-Politiker geriet ja bekanntlich in Mödling wegen fragwürdiger Finanzgeschäfte mit öffentlichen Geldern unter Druck. Er selbst sieht sich jedoch im Recht…

Ein umstrittenes Zins-Swap-Geschäft und hinterfragenswerte Vorgänge bei der Gehaltsüberweisung von Ernst Rudroff lassen die Wogen in der Bezirksstadt hochgehen. Als Geschäftsführer hatte er 2007 das Geld aus einer städtischen Gesellschaft veranlagt. Nun steht aber ein Verlust von 157.000 Euro zu Buche. Noch dazu wurde der Deal bei der Hypo eingefädelt – wo Rudroff selbst 30 Jahre lang bis zu seiner Kündigung diese Woche tätig war.

"Habe im besten Gewissen gehandelt"
"Viele haben solche Geschäfte gemacht. Das Investment ist langfristig auf 15 Jahre ausgelegt, in drei Jahren ist wieder alles auf Kurs", wehrt sich Rudroff. Bei Vertragsabschluss sei keine Provision geflossen. Er habe "im besten Gewissen" gehandelt, um Kapital für die Gesellschaft zu lukrieren.

Unklarheiten gibt's allerdings auch auf dem privaten Konto des 64-Jährigen: Dort fand sich plötzlich das zweieinhalbfache Jahresgehalt für seinen Job als Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft. "Da gab es eine Fehlbuchung", sagte der Banker. Er habe den überschüssigen Betrag auch zurückgezahlt – allerdings erst nach einigen Monaten: "Ich hatte ein wenig den Überblick verloren."

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden