Fr, 20. Oktober 2017

Coups in ganz NÖ

14.10.2010 16:22

Mann täuscht 4 Kfz-Händler und türmt nach Probefahrten

Wochenlang hat ein mutmaßlicher Krimineller die Polizei genarrt. Denn der Arbeitslose schlug sich offenbar von Neunkirchen über Wiener Neustadt bis nach St. Pölten mit Betrügereien und Diebstählen durch. Besonders dreist: Viermal soll er Kfz-Händlern Autos für Probefahrten abgeluchst und sich damit aus dem Staub gemacht haben. Jetzt wurde der Verdächtige allerdings gefasst.

Kein Job, kein Dach über dem Kopf und keinen Cent in der Tasche – völlig mittellos auf der Straße stand der 31-Jährige, als er nach längerem Auslandsaufenthalt in seine Heimat zurückkehrte. Doch mit ehrlicher Arbeit hatte der Mann offenbar wenig am Hut. Unterkunft fand er vorerst in Hotels in Neunkirchen und Wiener Neustadt.

Fernseher am Schwarzmarkt vertickt
Freilich: Wenn es ums Bezahlen ging, war der Gast laut Polizei längst über alle Berge. "Seinen Hunger stillte der Verdächtige an den reichhaltigen Frühstücksbuffets", erklärte ein Ermittler. Als der Verdächtige einmal Geld für Zigaretten brauchte, nahm er demnach kurzerhand den Fernseher aus dem Hotelzimmer mit – und verkaufte das Gerät auf dem Schwarzmarkt.

Interesse an Autos vorgetäuscht
Mit einem Trick soll der 31-Jährige zudem dafür gesorgt haben, dass er immer mobil war. Er täuschte in Autohäusern Interesse an einem Wagen vor, verlangte vor dem Kauf jedoch eine Probefahrt. Ein Polizist: "Von dieser kehrte der Täter nie zurück. Die ergaunerten Pkw nutzte er, bis der Tank leer war." Vier Händler soll er so geprellt haben. Bei einem weiteren Coup in St. Pölten klickten jetzt aber die Handschellen.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).