So, 19. November 2017

Erkältungswelle

14.10.2010 16:05

Hatschi! 2.563 Oberösterreicher haben Grippe

Mit den sinkenden Temperaturen steigen die Krankmeldungen: Eine erste Welle mit Schnupfen, Husten und Heiserkeit ist bereits angerollt, 2.563 berufstätige Oberösterreicher fehlen deshalb derzeit im Job. Ob heuer auch eine echte Grippe grassieren wird, bleibt abzuwarten.

Zu den ersten Patienten der Saison mit so genannten banalen Infekten gehören meist Familien mit kleinen Kindern, die sich in Schule oder Kindergarten anstecken – und dann ihre Angehörigen. "Aber es ist alles im normalen herbstlichen Trend", sagt Harald Schmadlbauer als Sprecher der Gebietskrankenkasse. In der gleichen Oktoberwoche des Vorjahres waren 2.426 Beschäftigte, also nur 137 weniger, wegen Verkühlung arbeitsunfähig.

Übrigens: Krank macht uns nicht nasskaltes Wetter, sondern eher der häufigere Aufenthalt in geheizten Räumen. Als Ansteckungsquelle unterschätzt werden gemeinsam genutzte Telefonhörer und Computer-Tastaturen. Einfacher, aber bester Schutz: häufiges Lüften und Händewaschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden