Di, 17. Oktober 2017

Kein Kavaliersdelikt

13.10.2010 20:30

Jeder fünfte Ladendieb ist ein Jugendlicher

20 Prozent aller Ladendiebstähle in Oberösterreich gehen auf das Konto von Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren. Acht Prozent der Delikte begehen Kinder unter 14 Jahren. Nun wollen Wissenschaftler der Fachhochschulen Linz und Steyr gemeinsam mit Schülern Präventionsmaßnahmen entwickeln.

Die kriminelle "Karriere" eines Ladendiebes beginnt früher als bei anderen Straftätern und ist auch früher am Höhepunkt. Dennoch geht es um kein Kavaliersdelikt, erklärt der Kriminologe Helmut Hirtenlehner von der FH Oberösterreich und der Kepler-Uni Linz: "Die Konsequenzen können vor allem im Wiederholungsfall erheblich sein."

Strafandrohung bringt nichts
Deshalb möchte man an der FH gemeinsam mit Schülern Gegenmaßnahmen entwickeln. Das passiert im Rahmen des Programmes "Sparkling Science", bei dem die Kids unter wissenschaftlicher Anleitung erste Erfahrungen in der Forschung machen können. Ihre Mentoren sind neben Hirtenlehner auch Lehrer, Polizisten und der Verein "Neustart".

"Nur mit bloßen Strafandrohungen ist den Jugendlichen nicht beizukommen", so Hirtenlehner. Man müsse auch andere Strategien entwerfen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden