Di, 21. November 2017

Landwirt angeklagt

13.10.2010 12:19

Innviertler hinterzieht eine Million Euro Steuern

Ein 32-Jähriger aus dem Innviertel soll etwa eine Million Euro an Steuern hinterzogen haben. Der Mann muss sich nun vorm Landesgericht Ried im Innkreis verantworten. Da er sich am Mittwoch jedoch nicht zu den Vorwürfen äußern wollte, hat das Gericht die Verhandlung vertagt, um Zeugen zu laden. Zunächst sollen der Buchhalter der GmbH, Arbeiter und einen Wirtschaftstreuhänder gehört werden.

Der Mann geriet durch eine Betriebsprüfung auf seinem Bauernhof in die Fänge der Justiz. Die Finanzbeamten sahen einen ausschließlich privaten Gebrauch und konnten nicht feststellen, dass das Gut betrieblich genutzt werde. Die Steuern hatte der Angeklagte bei Umsätzen in Zusammenhang mit dem Betrieb aber trotzdem abgezogen.

"Kann Anklage nicht nachvollziehen"
Außerdem habe er seine Abgabenpflicht bei diversen Verkäufen und Käufen von Pkw, Maschinen und Benzin für den Bauernhof und eine GmbH mit Sitz im Innviertel, deren Geschäftsführer er ist, nicht erfüllt. Von 1999 bis 2008 ergebe sich ein Schaden von etwa einer Million Euro.

Der Angeklagte wollte sich nicht äußern: "Ich möchte zu den Vorwürfen nicht Stellung nehmen, weil ich die Anklageschrift nicht nachvollziehen kann." Die Abgabenbescheide habe er immer wieder beeinsprucht. Teilweise werde erst 2011 vom Unabhängigen Verwaltungssenat oder Verwaltungsgerichtshof darüber entschieden. Das Strafverfahren wird unabhängig davon geführt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden