Fr, 20. Oktober 2017

Fragwürdiges Mittel

13.10.2010 11:16

Apple lässt SMS-Zensur für Eltern patentieren

Apple zensiert nicht nur selbst ohne Vorwarnung und Erklärungen des Öfteren im hauseigenen Download-Shop iTunes Store, nun möchte die Firma auch Eltern erlauben, ihre Kinder zu überwachen. Apple hat ein Patent angemeldet, das als Grundlage für eine Software dient, die SMS und E-Mails kontrolliert. Eltern können damit nicht nur mitlesen, sie können auch Inhalte verändern und blockieren. Ob auch Apple mitlesen oder Daten auswerten kann, ist im Patent nicht aufgeführt.

Apple hat den Patentantrag im Jänner 2008 eingereicht, nun wurde er positiv beschieden. Damit ist der Weg frei für ein SMS- und E-Mail-Überwachungsprogramm. Es könnte dazu dienen, dem "Sexting" Herr zu werden. Immer mehr Jugendliche verschicken mit ihren Handys pornographische Bilder und Fotos, die oft weiterversendet werden und schließlich im Internet, für jeden sichtbar, landen - ein traurigerweise ideales Revier für jugendliche Mobber und Pädophile gleichermaßen.

Ob es deshalb richtig ist, vertrauliche Nachrichten für Eltern zugänglich zu machen, ist dennoch mehr als fraglich. Laut Patentantrag sollen Eltern bestimmen können, welche Inhalte nicht versendet oder empfangen werden dürfen. Sie können enstprechende Nachrichten entweder blockieren oder selbst verändern.

Dazu sollen Eltern darüber bestimmen können, welche Inhalte in SMS oder E-Mails vorkommen müssen. Wenn ein Kind zum Beispiel Spanisch lernt, sollen die Eltern festsetzen können, dass in den E-Mails des Nachwuchses eine bestimmte Anzahl spanischer Wörter pro Tag vorkommen muss. Welche Konsequenzen im Fall der Verweigerung des - vermutlich nicht begeisterten - Sprösslings gezogen werden können, führt Apple nicht aus.

Schutz für österreichische Kinder
Wer nicht zu solchen extremen Mitteln greifen, aber sein Kind dennoch schützen möchte, findet zum Beispiel auf der Website des Handy-Kinder-Kodex, einer Initiative der österreichischen Mobilfunkbetreiber, Hilfestellungen. Den Link findest du in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).