Mo, 11. Dezember 2017

Brand in Weyer

13.10.2010 09:42

Schlafende Bewohner vor Feuer gerettet

Während der Zubau eines Einfamilienhauses im Bezirk Steyr-Land in Flammen stand, haben die Bewohner nebenan seelenruhig geschlafen und nichts davon bemerkt. Ein Mann, der aus einem 40 Meter entfernten Lokal kam, sah zum Glück das Feuer und alarmierte die Feuerwehr. Ein anderer Lokalgast lief zum Haus und weckte die Bewohner.

Das Feuer brach in Weyer gegen 23 Uhr in dem Zubau aus Holz vermutlich durch einen Holzofen aus. Der 20-Jährige Sohn des Beitzers und dessen Freundin schliefen unmittelbar neben dem Zubau im Wohnhaus, bemerkten das Feuer aber nicht.

Der Mann, der sich zu dieser Zeit in dem Gastlokal befand, ging eigentlich nur ins Freie, um sich aus einem Automaten Zigaretten zu holen. Dabei sah er den Brand und verständigte die Feuerwehr. Bis zu deren Eintreffen versuchte er zunächst mit zwei Feuerlöschern den Brand selbst zu bekämpfen, doch ohne Erfolg.

Acht Feuerwehren im Einsatz, niemand verletzt
Ein Pensionist, der ebenfalls in dem Gasthaus war, lief in der Zwischenzeit zum Wohnhaus und weckte die Schlafenden, die sich so rechtzeitig ins Freie retten konnten. Weitere Personen befanden sich nicht im Haus, sodass niemand verletzt wurde.

Acht Feuerwehren waren mit 130 Mann im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Ermittler waren am Mittwoch vor Ort, um die Brandstelle zu untersuchen und die Ursache zu finden. Die Höhe des Sachschadens stand vorerst nicht fest.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden