Sa, 16. Dezember 2017

Gelder abgezweigt?

12.10.2010 18:42

SP-Politiker in Mödling unter Beschuss

Schwere Vorwürfe sind gegen einen SP-Politiker in Mödling erhoben worden. Ernst Rudroff, für den die Unschuldsvermutung gilt, soll als Chef der städtischen Wohnbaugesellschaft Gelder abgezweigt haben. Der Staatsanwalt ermittelt, eine Überprüfung brachte die Causa ins Rollen.

Für einen "namhaften Betrag, der über eine Bagatelle hinausgeht" sei keine Leistung erbracht worden, berichtet VP–Bürgermeister Hans Stefan Hintner. Auch ein völlig schiefgegangenes Zinsspekulationsgeschäft habe der Beschuldigte abgeschlossen, ohne es von den erforderlichen Gremien absegnen zu lassen.

Rückzahlung in Aussicht gestellt
Rudroff trat als Chef der Gesellschaft bereits zurück, zudem habe er eine Rückzahlung der Gelder in Aussicht gestellt. Der Verdächtige selbst war für die "Krone" am Dienstag nicht erreichbar.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden