Mo, 18. Dezember 2017

Überfall in Linz

13.10.2010 07:52

Mutiger Zusteller vertreibt Räuberduo mit Fußtritt

Mit dieser heftigen Gegenwehr hatte ein Räuberduo in Linz sicher nicht gerechnet: Mit einem kräftigen Fußtritt verjagte ein privater Zusteller die beiden Gauner, die ihn Dienstag früh überfallen und mit Pfeffer besprüht hatten. Vermutlich hatten sie das Opfer mit dem Briefträger verwechselt, der erst später kam.

Der Coup passierte um 8.40 Uhr in der Wohnsiedlung am Tunnerweg, nahe der Lunzer Straße: Der deutsche Lieferant hatte einer Mieterin im dritten Obergeschoß Ampullen mit einer Zusatznahrung zugestellt. Als der 59-Jährige mit dem Lift nach unten fuhr und dann das Mehrparteienhaus verließ, warteten bereits die beiden Räuber auf ihn.

Zu Kundin geflüchtet und Polizei alarmiert
Der größere, etwa 1,80 bis 1,85 Meter große Täter, der eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen trug, sprühte dem Lieferanten Pfefferspray ins Gesicht. Doch dieser wehrte sich vehement und versetzte dem Angreifer einen kräftigen Fußtritt, rannte dann zurück ins Haus und fuhr mit dem Lift zu seiner Kundin hoch, von wo er die Polizei alarmierte. Die beiden dunkel gekleideten Räuber nahmen daraufhin ihrerseits Reißaus und konnten unerkannt entwischen.

Ähnlichkeiten zu Raub in St. Georgen
Sie dürften den Lieferanten, der mit einem gelben Kastenwagen unterwegs war, mit dem Briefträger verwechselt haben. Dieser tauchte etwa eine halbe Stunde nach dem Überfall auf, blieb aber unbehelligt.

Der Raubversuch in Linz könnte zu einem ähnlichen Coup am 1. Oktober in St. Georgen an der Gusen passen: Damals hatten zwei Verbrecher in Kapuzensweatern einen Postler angehalten, ihm einige Schläge versetzt und 15.000 Euro Pensionsgelder geraubt.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden