Fr, 24. November 2017

Tod kam plötzlich

09.10.2010 14:24

55-Jähriger bei Hirschjagd in Mittersill verstorben

Beim Abtransport eines erlegten Hirschen über steiles Waldgelände ist am Samstagvormittag ein 55-jähriger Jäger im Felbertal in Mittersill (Pinzgau) plötzlich leblos zusammengebrochen. Die Wiederbelebungsversuche durch einen Notarzt des Rettungshubschraubers "Alpin Heli 6" waren vergeblich. "Der Mann dürfte an einem Herzinfarkt gestorben sein", sagte Notarzt Thomas Pulda. Auch die Polizei geht von einer natürlichen Todesursache aus.

Der Jäger aus Mittersill hatte kurz vor 10 Uhr über Schmerzen im Brustkorb geklagt, berichtete ein Begleiter des Mannes, der auch die Rettungskräfte informiert hatte. Bergretter brachten die Leiche des Jägers ins Tal. Ein Sprengelarzt werde noch zur Todesursache befragt. Erst dann entscheide sich, ob eine sanitätspolizeiliche Obduktion erforderlich sei, sagte ein Polizist aus Mittersill. Der 55-jährige Pinzgauer hinterlässt eine Familie mit Kindern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden