Mi, 22. November 2017

Um 11,7 Prozent

09.10.2010 10:39

Kriminalität in Linz heuer deutlich gesunken

Die schicke Bankräuberin von Linz ist vermutlich nur mit einer Attrappe bewaffnet gewesen. Sie könnte Teil einer professionellen ausländischen Bande sein, die neuerdings bevorzugt in Linz zuschlägt. Insgesamt machen aber viele Verbrecher um unser Land einen Bogen, die Kriminalitätsrate sank heuer um 11,7 Prozent.

Im Zeitraum Jänner bis Oktober schneidet die Exekutive heuer im Vergleich zum Vorjahr bestens ab: So sank die Zahl der angezeigten Fälle von 55.242 auf 48.777, das sind 11,7 Prozent weniger. Insgesamt wurden auch 26.017 Tatverdächtige ermittelt. Besonders auffällig waren die Rückgänge bei den Einbrüchen: So gab es heuer 13,4 Prozent weniger Wohnungseinbrüche und bei den Einbrüchen in bewohnte Einfamilienhäuser einen Rückgang um 43,1 Prozent.

Sicherheitsdirektor Alois Lißl und Landespolizeikommandant Andreas Pilsl freuten sich gemeinsam über das Ergebnis. Wie positiv sich die Anwesenheit verschiedenster Polizeieinheiten in der Landeshauptstadt bewährt, zeigt ein zufälliger Aufgriff der Schleierfahnder, die eigentlich Autoknacker verfolgten: Sie erwischten im Linzer Stadtteil Auwiesen zwei Tunesier (39 und 47 Jahre alt), die 1,4 Kilogramm Kokain im Kofferraum ihres Autos versteckt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden