Mi, 13. Dezember 2017

Von Linz nach Graz

07.10.2010 16:14

Land fordert von Bures dauerhafte IC-Verbindung

Im Kampf gegen das drohende Aus für die IC-Verbindung Linz-Graz hat der Oberösterreichische Landtag am Donnerstag eine Grüne Resolution einstimmig beschlossen. Darin wird Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) aufgefordert, die Strecke dauerhaft abzusichern.

Außerdem wird Bures aufgefordert, für ein attraktives Angebot und eine Verringerung der Fahrzeit von derzeit mindestens drei Stunden auf maximal zweieinhalb zu sorgen. "Die direkte Verbindung zwischen der zweit- und drittgrößten Stadt Österreichs darf auf keinen Fall den Sparplänen der ÖBB zum Opfer fallen", betonte der Verkehrssprecher der Partei, Markus Reitsamer.

Es gehe jetzt ganz klar darum, Infrastrukturministerium und Bundesbahnen zu überzeugen, dass es sich um keine Regionalstrecke, sondern "eine Fernverkehrsverbindung von europäischer Dimension" handle, deren Finanzierung Bundesangelegenheit sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden