Mi, 18. Oktober 2017

Jugendsünden adieu

07.10.2010 16:40

Kelly Osbourne lässt sich 15 Tattoos weglasern

Dünn wie ein Strich ist sie schon, jetzt sollen nach den Fettpölsterchen weitere "Jugendsünden" verschwinden: Kelly Osbourne will sich 15 ihrer Tätowierungen entfernen lassen. Die 25-Jährige will damit offenbar ihre Verwandlung vom pummeligen Teenager aus der Reality-Serie ihres Vaters Ozzy zur seriösen und fashionablen Lady, die auf jeder Fashion Week in der ersten Reihe sitzt, vervollkommnen.

Die 15 Tattoos, die jetzt weg sollen, hatte sich Kelly Osbourne aus jugendlichem Trotz stechen lassen, weil sie ihre Mutter Sharon und ihren Vater Ozzy Osbourne damit ärgern wollte. "Als ich noch jünger war, dachte ich wirklich, ich könnte damit meine Mum und meinen Dad verärgern", sagt sie heute, auch wenn einige Tätowierungen durchaus immer noch eine besondere Bedeutung für sie haben: "Wie jene, die mein Bruder und ich mit dem Namen des anderen haben." Andere seien aber tatsächlich "richtige Fehler" gewesen, gesteht sie.

Letztendlich hätten aber Dreharbeiten den Ausschlag gegeben, dass sie jetzt zum Dermatologen gehe, um sich die Bildchen weglasern zu lassen. "Die Maskenbildner haben ein paar meiner Tattoos letzte Woche für meinen neuen Film 'Should've Been Romeo" vollkommen mit Make-up abgedeckt – ich habe sie überhaupt nicht vermisst." 

Als erstes dran glauben müssten nun ein Herz mit Knochen am Handgelenk und das Keyboard auf ihrem rechten Unterarm, sie könne überhaupt nicht Klavier spielen.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).