Mi, 22. November 2017

Böses Gerücht

07.10.2010 11:50

Täuscht Travoltas Frau Kelly Preston Babybauch nur vor?

Ein fast unglaubliches Gerücht macht derzeit in den USA die Runde. John Travolta und seine Ehefrau Kelly Preston sollen der ganzen Welt eine dicke Babylüge auftischen. Die Schauspielerin würde ihre Schwangerschaft nur vortäuschen und einen Silikonbabybauch unter ihren Umstandskleidern tragen. In Wahrheit trage eine Leihmutter das Baby des Promi-Paares aus.

In den Internetforen der bekannten US-Gossipwebseiten "EOnline", "Huffingpost.com", "CelebrityBabyScoop" und "PerezHilton.com" wird diskutiert, dass Prestons Schwangerschaft nicht echt sein könnte. Als Argument dafür wird angeführt, dass die 48-Jährige zwar einen mächtigen Bauch zur Schau trage, aber ansonsten viel zu wenig zugenommen hätte. Ihre Arme und ihr Gesicht seien ungewöhnlich schlank. "So sehe keine Schwangere aus", ist die Meinung.

Weiters hätte man die Frau von Travolta, die in mehreren Interviews von ihrer problemlosen Schwangerschaft geschwärmt hat, den ganzen Sommer über niemals im Badeanzug gesehen. Seit September gäbe es gar keine Fotos mehr von ihr. Andere argumentieren weiter, dass eine Schwangerschaft in ihrem Alter zwar noch möglich, aber doch höchst ungewöhnlich sei. Darüber, wie die Schwangerschaft entstanden sei, würden sich die Travoltas außerdem beharrlich ausschweigen.

Ob Schmarrn oder nicht, lässt sich freilich nicht feststellen. Aber: Wozu sollte Preston eine Schwangerschaft vortäuschen? Andere Prominente wie Sarah Jessica Parker oder Ricky Martin haben sich nicht dafür geschämt zuzugeben, dass sie Kinder von einer Leihmutter haben austragen lassen. Und noch etwas spricht dagegen: Auch die Gerüchte, dass sie Zwillinge erwartet, hatten sich schnell als falsch herausgestellt.

Die ganze Aufregung wird sich aber sowieso legen, sobald der Familienzuwachs da ist. Es wird ein Sohn, der jetzt jeden Augenblick zur Welt kommen soll. Das Paar hat eine zehnjährige Tochter namens Ella Bleu. Der älteste Sohn Jett starb mit nur 16 Jahren überraschend im Jänner 2009 während eines Familienurlaubs auf den Bahamas an einem Krampfanfall.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden