Do, 14. Dezember 2017

Berufung eingereicht

07.10.2010 10:00

Jacksons Vater kämpft um Einfluss auf Millionen-Erbe

Dem Vater von Michael Jackson wurde nach den Worten seines Anwalts großes Unrecht angetan, als ein Gericht im vergangenen Jahr nach dem Tod seines Sohnes eine Klage von Joe Jackson gegen die Verwalter des Erbes nicht zuließ. Der Anwalt Brian Oxman versucht nun, vor einem Berufungsgericht in Los Angeles die Zulassung eines solchen Schritts zu erreichen.

Das Erbe wird vom Anwalt John Branca und dem Musikmanager John McClain verwaltet, so wie es Michael Jackson auch in seinem Testament von 2002 festgelegt hatte. Joe Jackson wurde dabei ausdrücklich ausgeschlossen und hat damit keinen Einfluss auf die Verwendung des Erbes, das seit dem Tod Michael Jacksons im Juni vergangenen Jahres um etliche Millionen Dollar angewachsen ist.

Die Richter hören die Argumente beider Seiten und müssen dann entscheiden, ob Joe Jackson doch noch gegen die Bestellung der Verwalter klagen kann. Die Hauptbegünstigten des Testaments sind Michael Jacksons Mutter Katherine und seine drei Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden