So, 21. Jänner 2018

Lustige Politik

06.10.2010 13:33

Clown in Brasilien zum Abgeordneten gewählt

Am Sonntag wurde in Brasilien gewählt. Doch nicht nur einige Fußball-Legenden traten an (siehe Infobox), sondern auch ein Clown. Unglaublich, aber wahr: Berufsclown Tiririca hat den Einzug in den Kongress als Abegordneter geschafft - mit einem landesweiten Stimmenrekord. Die Neider ließen aber nicht lange auf sich warten...

Etablierte Politiker wollen dem Clown per Gericht die Ausübung seines neuen Amtes verwehren. Der Spaßmacher soll nämlich weder lesen noch schreiben können, was Abgeordnete laut Verfassung aber beherrschen müssen, damit sie Gesetzentwürfe verstehen.

Zehn Tage Zeit für Schreib- und Leseprobe
Die Gegner hatten zunächst eine polizeiliche Untersuchung angestrengt, die den Verdacht aufgebracht hatte, Tiririca habe seine Kandidatur für den Urnengang nicht selbst unterschrieben. Am Mittwoch landete die Causa dann vor Gericht.

Der Richter entschied: Francisco Oliveira, der dem brasilianischen Publikum in seiner Rolle als Clown Tiririca mit breitem Grinsen, buntem Outfit und viel zu kleinem Hut bekannt ist, muss binnen zehn Tagen nachweisen, dass er kein Analphabet ist. Sein am Sonntag gewonnenes Mandat im Kongress darf er sonst nicht antreten.

"Es kann nicht schlimmer werden. Wählt mich!"
Oliviera hatte bei der Wahl mit landesweit 1,3 Millionen Stimmen alle anderen Kandidaten übertroffen und ein Rekordergebnis eingefahren. Sein Wahlslogan: "Es kann nicht schlimmer werden. Wählt mich!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden