Sa, 16. Dezember 2017

SPÖ-Forderung

06.10.2010 12:46

Ackerl will deutlich mehr Geld für Integrationsarbeit

SPÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Ackerl hat mehr Geld für Integrationsarbeit gefordert. Es brauche "eine nicht unbeträchtliche Aufstockung", sobald es die finanzielle Lage wieder zulasse, so Ackerl.

Derzeit sind für Integrationsarbeit im Sozialressort des Landes 4,7 Millionen Euro reserviert. Da diese Aufgaben aber äußerst personalintensiv seien, brauche es eine jährliche Erhöhung um 500.000 bis eine Million Euro. Ideal wären 7,5 Millionen Euro, sagte Ackerl.

Zudem bekräftigte der Politiker seine Forderung nach einem eigenen Staatssekretariat für Integration. Dieses werde es in der nächsten Regierung geben. Laut Ackerl sollte das geplante Bundesamt für Migration im Bundeskanzleramt angesiedelt werden.

Integration sei "keine Aufgabe der Polizeiministerin", es brauche eine klare Aufgabentrennung. Er sehe das aber nicht personenbezogen, sagte der SPÖ-Landeschef in Richtung von ÖVP-Innenministerin Maria Fekter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden