Di, 21. November 2017

Handel via Internet

03.10.2010 00:02

Soldat vor Gericht: Krumme Geschäfte mit Heereswaffen?

Schwerer Verdacht gegen einen Vizeleutnant aus Niederösterreich: Der suspendierte Panzerkommandant soll möglicherweise auch mit gestohlenen Bundesheer-Waffen einen schwunghaften Handel betrieben haben. In seiner Wohnung hatte er 200.000 Stück Munition gehortet.

Am kommenden Dienstag sitzt der Unteroffizier - für ihn gilt die Unschuldsvermutung - wegen Verstößen gegen das Kriegsmaterialgesetz im Landesgericht Korneuburg auf der Anklagebank.

Der einstige Panzerkommandant war als Waffenhändler aufgeflogen, als er einem Deutschen über das Internet Leuchtspurmuniton verkaufen wollte.

Bei einer Hausdurchsuchung stießen Ermittler dann auf ein regelrechtes Pulverfass: Neben Panzergranaten lagerte der Soldat bei sich zu Hause auch 100 Waffen wie etwa Maschinenpistolen. Eine Explosion hätte eine Katastophe auslösen können.

"Wir haben den Mann beim ersten Bekanntwerden der Vorwürfe suspendiert", so ein Bundesheer-Sprecher gegenüber der "Krone".

Panzer auf der Einsparliste
Zuletzt stand die Panzertruppe, vor allem wenn es um Sparpläne des Heeres ging, in den Schlagzeilen. Das Bundesheer könnte nämlich bald große Teile der Panzertruppe einmotten. Das Großgerät, aber auch die Panzerhaubitzen der Artillerie sollen in einen Tiefschlaf versetzt werden, um Betriebs- und Wartungskosten zu sparen.

Das Bundesheer verfügt über 114 Leopard-, 112 Ulan-, 48 Kürassier-Panzer und 80 Panzerhaubitzen vom Typ M-109. Ein "Tiefschlaf" könnte Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe bringen. Alleine beim Treibstoff gäbe es einiges an Sparpotenzial.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden