So, 19. November 2017

Unfälle im Flachgau

02.10.2010 18:46

Tempolimit soll gefährliche Strecke entschärfen

Ein erster Vorschlag für die Entschärfung einer der gefährlichsten Strecken des Landes, der Bundesstraße zwischen Lamprechtshausen und Salzburg, liegt jetzt vor. Darin vorgesehen: Ein vierspuriger Ausbau in zwei je zwei Kilometer langen Bereichen, ein 80er-Limit und unübersehbare Hinweisschilder.

Drei Menschen verloren seit Mitte Jänner bei dramatischen Verkehrsunfällen auf der Lamprechtshausener Bundesstraße ihr Leben. Die Lenker stießen jeweils mit Lastern zusammen. Experten sind sich einig: Der stetig zunehmende Schwerverkehr macht diese wichtige Verkehrsverbindung im Flachgau so gefährlich.

Nun liegt ein Vorschlag zur Entschärfung vor. "Wir haben uns schon lange darüber Gedanken gemacht. Jetzt ist der Plan ausgereift", so der Bergheimer Polizeichef Helmut Naderer. Er denkt an einen vierspurigen Ausbau auf einer zwei Kilometer langen Strecke zwischen Anthering und Oberndorf sowie zwischen Obendorf und Lamprechtshausen.

Gespräche mit Bürgermeistern geplant
Betonfahrbahnteiler sollen wie auf den Autobahnen Sicherheit bieten. Entsprechende Schilder könnten mehrfach auf den vierspurigen Bereich und die damit verbundene Überholmöglichkeit hinweisen. "So müssen die Autofahrer wegen eines langsameren Lkw nicht mehr riskant ausscheren, sondern einfach die Spur wechseln", so Naderer.

In den restlichen Bereichen zwischen Salzburg und Lamprechtshausen soll ein 80er-Limit eingeführt werden. Und an den verbleibenden Gefahrenstellen im zweispurigen Bereich sollen Fahrbahnteiler ein Überholen unmöglich machen. Naderer hofft, bereits nächste Woche mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden verhandeln zu können.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden