Fr, 24. November 2017

Schwierige Bergung

02.10.2010 17:24

34-Jähriger stürzt nach Jagd am 12er-Riesen ab

Nachdem ein 34-jähriger Tamsweger in luftiger Höhe einen Hirsch erlegt hatte, stürzte er im Bereich des sogenannten 12er-Riesen über einen Felskopf ab. Der Jäger fiel etwa fünf Meter in die Tiefe und blieb mit schweren Verletzungen in einer Rinne liegen.

Der 34-Jährige war zum Jagen von der Stegeralm im Thomatal in das Revier "Fegendorfer Kopf" aufgestiegen. Nachdem er in 2.000 Meter Seehöhe einen Hirsch erlegt hatte, verständigte er per Handy einen Freund und bat diesen, zu ihm aufzusteigen, um bei der Bergung des Tieres zu helfen.

Als der Freund im Jagdrevier eintraf, seilten sie den erlegten Hirsch gemeinsam über eine steile, mit Felsen durchsetzte Grasrinne ab. Anschließend stiegen die beiden Männer durch diese steile Rinne ab. Dabei rutschte der 34-Jährige weg und über den Felskopf fünf Meter in die Tiefe. Sein Freund leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Bergrettung.

Ein Notarzt, zwei Notfallsanitäter und acht Mann der Bergrettung Tamsweg stiegen zu dem Verunglückten auf. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Verletzte aus dem unwegsamen Gelände geborgen und dem Roten Kreuz zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden