Do, 23. November 2017

Mehr Platz in Linz

01.10.2010 16:38

Nibelungenbrücke soll um 1,60 Meter verbreitert werden

Bei einem langjährigen Verkehrs-Dauerbrenner der Stadt Linz zeichnet sich eine konkrete Lösung ab: Auf der Nibelungenbrücke soll eine Verbreitung um 1,60 Meter – 80 Zentimeter auf jeder Seite – mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer schaffen. Ein statisches Gutachten hat nun grünes Licht für diesen Plan gegeben.

"Die neue Studie ist bereits auf der Tagesordnung des Verkehrsausschusses am 5. Oktober zu finden", verrät Verkehrsreferent Klaus Luger, der bis 2012 eine umsetzbare Lösung schaffen will. "In den weiteren Gesprächen wird es auch darum gehen, ob Rad- und Fußverkehr weiter getrennt geführt werden oder ob es einen gemischten Übergang geben soll."

Die Radwege auf der Nibelungenbrücke in Linz sind vielen Verkehrsteilnehmern zu schmal, führen häufig zu Konflikten mit Fußgängern und sind gefährlich nahe an der Fahrbahn. Die Lösung dieses Problems habe deshalb Vorrang, so Luger. Einen Radverkehrs-Gipfel, wie ihn ÖVP-Klubobmann Klaus Fürlinger fordert, wird es laut Luger jedoch nicht geben: "Ich bin kein Schreibtischtäter, ich fahre lieber mit den Radfahr-Initiativen durch die Stadt und schaue mir die kritischen Punkte selbst an – was wir zum Beispiel in der Vorwoche gemacht haben. Außerdem gibt es ja ein Radweglückenschluss-Konzept."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden