Sa, 18. November 2017

Undichtes Dach

30.09.2010 16:57

Wischmopp statt Handball bei Match in St. Pölten

Eine unfreiwillige Pause haben Handballer während eines Wettkampfs in St. Pölten einlegen müssen. Regenwasser tropfte vom Plafond der Prandtauerhalle auf das Spielfeld. "Für Luxus im Rathaussaal wird Geld verschwendet, aber die Sportstätten sind desolat", ärgerte sich Vizebürgermeister Johannes Sassmann (VP). Er hatte die Patronanz über das Match übernommen.

Die Spieler und Zuschauer stauneten nicht schlecht über den Einsatz von Wischmopp und Kübel. Der anwesende Vizebürgermeister tobte: "Für ihren Komfort im Gemeinderatssaal wirft die SP 400.000 Euro beim Fenster raus. Aber für eine ordentliche Sporthalle ist offenbar kein Geld da!"

Der Konter aus dem Rathaus ließ nicht lange auf sich warten: "Die technischen Voraussetzungen im Sitzungssaal ensprachen nicht dem 21. Jahrhundert, der Umbau war einmal nötig." In die Prandtauerhalle werde laufend investiert, die Reparatur des Daches sei in Auftrag gegeben. "Dieses Gebäude ist eben schon 40 Jahre alt", so ein Sprecher.

Christoph Weissgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden