Di, 12. Dezember 2017

Alarmierender Trend

30.09.2010 16:33

Armut trifft zunehmend auch die Jungen im Land

Die Krise schwelt heimlich weiter – und die Armut trifft nun nicht mehr "nur" die Alten und Schwachen, sondern auch zunehmend die Jugend. Diese alarmierende Entwicklung beobachtet zum Beispiel der Sozialmarkt SOMA in Linz. Allein dieser Standort hat 2.500 ständige Kunden, obwohl viele den Einkauf dort als Schande empfinden.

1999 wurde in Linz der erste Sozialmarkt gegründet, 2008 kam durch die Wirtschaftskrise ein starker Anstieg bei der Nachfrage. Und durch den Umzug von dem alten Standort in der Linzer Innenstadt in eine ehemalige Konsumfiliale in der Wiener Straße wurde die Hemmschwelle für die "Kundschaft" wesentlich gesenkt. Die Käuferzahl verdoppelte sich fast auf 2.500.

"Fachleute haben unsere Einrichtung als 'Meilenstein in der Sozialpolitik' gelobt", ist SOMA-Gründer Gerhard Lassnig zu Recht stolz. Seine Idee war es, abgelaufene, aber noch gute Lebensmittel nicht im Müll zu entsorgen, sondern zu reduzierten Preisen ins Regal zu stellen. Mittlerweile gibt es bundesweit rund hundert Sozialmärkte, 48 nach Linzer Vorbild.

Einen anderen Ansatz präsentiert Josef Gokl vom Coop Hilfemarkt Traun: "Wir versuchen, anders als SOMA, auch Grundnahrungsmittel zu günstigen Preisen anzubieten." Er verhehlt nicht, dass es zwischen Sozialmärkten auch Konkurrenz um Sponsoren gibt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden