Di, 21. November 2017

Todesstrecke

30.09.2010 12:37

Maut-Flüchtlinge als permanente Gefahr auf der B156

Der dritte tödliche Unfall auf der Lamprechtshausener Bundesstraße innerhalb weniger Monate löst jetzt eine heftige Verkehrsdiskussion aus. Vor allem die auf Maut-Flucht befindlichen Lastautos sind eine permanente Gefahr.

Mitte Jänner verunglückte eine Frau (20) aus Wals auf der Strecke zwischen Anthering und Bergheim. Sie prallte gegen einen Lkw. Vor wenigen Tagen starb ein Pensionist (70) aus Salzburg. Der Autofahrer kollidierte mit einem Lastwagen. Und am Dienstagabend geriet die 37-jährige Sylvia S. auf der B156 bei der Auffahrt Anthering ins Schleudern. Ihr Wagen schlitterte in einen entgegenkommenden Schwertransporter. Die Kellnerin wurde im Wrack eingeklemmt. Sie erlag Stunden später im Unfallspital in Salzburg ihren schweren Verletzungen.

Bürgermeister Johann Mühlbacher sowie Feuerwehrkommandant Johann Landrichtinger aus Anthering sind sich einig: Es ist der zunehmende Schwerverkehr, der die Strecke so gefährlich macht. Die Autofahrer versuchen die Lkws zu überholen, dabei kommt es häufig zu Unfällen. Die Route ist bei Lkw-Fahrern so beliebt, weil sie sich die Autobahnmaut zwischen Suben und Salzburg sparen.

von Manuela Kappes, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden