Do, 23. November 2017

Wo sind die Täter?

29.09.2010 11:03

Gestohlener Bankomat gibt weiter Rätsel auf

Der Bankomat-Diebstahl am Wochenende im Weinviertel gibt weiter Rätsel auf. Bei dem Coup in Großkadolz in der Gemeinde Seefeld-Kadolz (Bezirk Hollabrunn) war jedenfalls ein Duo am Werk. Aufnahmen aus der Überwachungskamera zeigen den Ermittlern zufolge zwei vermummte Gestalten. Einer der Männer hält ein Brecheisen in der rechten Hand.

Die Sicherheitsdirektion bezeichnete am Mittwoch den durch die Tat entstandenen Schaden als "noch nicht bekannt". In Medienberichten war von etwa 80.000 Euro die Rede. Der Bankomat war am vergangenen Samstag in den frühen Morgenstunden aus dem Foyer der örtlichen Raiffeisenbank gestohlen worden (siehe Infobox).

Laut den Ermittlern hatte eine Zeugin vor dem Geldinstitut einen weißen Kastenwagen und einen älteren roten Pkw beobachtet.

Zweckdienliche Hinweise im Zusammenhang mit dem Coup werden an das Landeskriminalamt NÖ, Journaldienst, unter der Telefonnummer 059133/30-3333 bzw. an jede Polizeidienststelle erbeten!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden