So, 22. Oktober 2017

Am gleichen Tag

28.09.2010 11:15

Zwei Hanfplantagen im Bezirk Lilienfeld von Polizei entdeckt

Cannabiskraut haben zwei Verdächtige in einer In- und einer Outdoorplantage im Bezirk Lilienfeld herangezogen. Bei einer Hausdurchsuchung wurden zahlreiche Hanfpflanzen, Suchtgifte und Equipment entdeckt. Neben dem Eigenkonsum sollen der 18- und der 20-Jährige Cannabiskraut an acht "Kunden" im Bezirk weiterverkauft haben. Sie zeigten sich geständig.

Die Indooranlage in einem leerstehenden Haus sei professionell eingerichtet gewesen, so die Sicherheitsdirektion. Die Polizei stellte 32 Hanfpflanzen mit bis zu 1,5 Metern Höhe, 530 Gramm getrocknete Cannabisblüten, 970 Gramm getrocknete und ungetrocknete Blätter der Cannabispflanzen, angesetztes Hanföl und Hanfsamen verschiedenster Sorten sicher. Eine erste Ernte im Juni dürfte mehr als ein Kilogramm Cannabiskraut erbracht haben. In einem nahe gelegenen Waldstück fanden sich neun weitere, zwei Meter hohe Hanfpflanzen.

Bei einer weiteren gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung am selben Tag im Bezirk Lilienfeld stießen Beamte im Dachboden eines anderen Wohnhauses auf eine stillgelegte Indooranlage mit 14 Stück abgeernteten Hanfpflanzen. Dazu zeigte sich ein 17-Jähriger teilweise geständig. Er soll neben Cannabiskraut auch Kokain, Heroin, LSD, Speed und Ecstasy weitergegeben haben. Im Freien wurde eine weitere Outdoorplantage mit 23 Pflanzen entdeckt, die der 17-Jährige laut Zeugenangaben ausgesetzt haben soll. Die drei verdächtigen Plantagenbetreiber wurden ebenso angezeigt wie die ausgeforschten Suchtgiftabnehmer.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).