Do, 18. Jänner 2018

"Recordia" in Wien

27.09.2010 14:04

Muskelprotze und kluge Tiere - Tag der Weltrekorde

Ein Familienvater aus dem Burgenland, der in einer Minute 25 Riesennägel einschlagen kann, ein "Wunder-Hund" und ein Meisterkoch, der es mit einem Lkw aufnimmt - nur drei von Dutzenden Teilnehmern bei der "Recordia 2010". Alle hatten ein gemeinsames Ziel: den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

"Heuer haben es 25 Österreicher zu einem Eintrag in unser Buch geschafft", schilderte Olaf Kuchenbecker, "Herr der Rekorde" und Chefredakteur der deutschsprachigen Ausgabe des Guinness-Buchs. Einige von ihnen konnten die erstaunten Besucher bei der "Recordia" am Sonntag auf der Kaiserwiese im Prater bei ihren Wettkämpfen live miterleben.

Liebling der Massen war einmal mehr René "Golem" Richter, Lokalmatador aus Wien. Der Koch nahm es gleich mit einem tonnenschweren Lkw auf - und gewann eindrucksvoll! Kein Mensch kann weltweit mehr Gewichte beim Armdrücken mit einem Truck ziehen.

Auch Willi Maier aus Karl im Burgenland schafft mit seiner Vorführung den Eintrag in die Annalen. Er donnerte in einer Minute 24 (15 Zentimeter lange) Nägel in einen Stamm. "Der Zivilberuf ist das beste Training", schmunzelte der Zimmermann. Die weiteren Stars: "Wunder-Hund" "Ben" und Muhamed Kahrimanovic - "Mr. Kokusnuss" hält den Rekord im Baseballschlägerzertrümmern.

von Gregor Brandl und Klemens Groh, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden