Fr, 15. Dezember 2017

Kopfhörer im Ohr

27.09.2010 09:54

21-jähriger Bursche in Seekirchen von Zug überrollt

Jeder dritte junge Österreicher hört laut einer Umfrage als Fußgeher oder Radfahrer immer Musik – das wurde einem jungen Mann am Sonntag in Seekirchen zum tödlichen Verhängnis: Mit den Kopfhörern seines MP3-Players in den Ohren nahm er beim Überqueren der Westbahngleise die Signale eines Zuges nicht mehr wahr.

Der 21-jährige Angestellte Thomas T. aus Munderfing (Oberösterreich) wollte Sonntag früh um 4.34 Uhr in Seekirchen nahe des Gasthauses "Zipfwirt" die Gleise der Westbahn überqueren. Über Kopfhörer genoss er Musik aus seinem MP3-Player. "Deshalb dürfte er einen von Salzburg Richtung Linz fahrenden Inter City Express überhört haben", vermuten die Polizeibeamten, weil der junge Mann laut Lokführer auf die Signale überhaupt nicht reagiert hatte.

Thomas T. wurde vom ICE 467 erfasst und tödlich verletzt. Unklar ist aber noch, warum der Angestellte dort unterwegs war: Das Gasthaus hatte zum Zeitpunkt des Unfalls schon längst geschlossen.

Experten warnen schon seit Langem vor den Gefahren des lauten Musikhörens im Straßenverkehr: "Viele der Audiogeräte erreichen mit Lautstärken von 80 bis 115 Dezibel einen Lärmpegel ähnlich einem startenden Flugzeug."

"Salzburger Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden