Mo, 18. Dezember 2017

Sieg gegen Ried

26.09.2010 13:36

Wallner gab nach Siegestreffer zu: "Es war Abseits"

Nach dem 1:0-Heimsieg der Red Bulls gegen Ried hat es noch heftige Diskussionen gegeben. Joker Roman Wallner (Bild) erzielte in der 53. Minute den entscheidenden Treffer für die Mozartstädter - stand dabei allerdings im Abseits. Für die Salzburger war es der erste Sieg nach sieben Pflichtspielen.

Wallner stand bei der Vorlage von Dusan Svento in der 53. Minute klar im Abseits. Das gab er nach dem Spiel auch zu: "Wenn man es im Fernsehen sieht, ist es Abseits. Aber im Fußball gleicht sich alles aus."

Nicht die einzige Entscheidung des Schiedsrichterteams um Referee Christian Dintar, die bei den Riedern Kopfschütteln auslöste. Ein nur mit Gelb bedachtes, überhartes Einsteigen von Wallner gegen Anel Hadzic sowie eine harte Rote Karte gegen Jan Marc Riegler (68.) wegen Torraubs erzürnte die Rieder.

Stevens: "Mannschaft kämpft mit sich selbst"
Nach dem ersten Liga-Erfolg seit dem 7. August durfte sich Salzburg-Coach Huub Stevens aber über eine gelungene Generalprobe für das Europa-League-Auswärtsspiel gegen Polens Titelträger Lech Posen am Donnerstag freuen. "Meine Mannschaft kämpft derzeit mit sich selbst. Aber auch durch Kampf ist sie zum Sieg gekommen und sie hat in der zweiten Spielhälfte Leidenschaft und Emotion gezeigt. Das Wichtigste war heute zu gewinnen", meinte Stevens.

Mit dem zweiten Saisonsieg im siebenten Liga-Spiel machte Salzburg gegen den überraschenden Tabellenzweiten aus Ried einen weiteren Schritt aus der Krise. Baustellen gibt es bei Salzburg allerdings noch einige. Die größte dürfte derzeit der Angriff sein, in dem Joaquin Boghossian bis zu seinem Austausch (Stevens: "Ich wollte ihn schützen") erneut eine unglückliche Figur machte.

"Bullen" als Chancenvernebler
Die Chancenauswertung bleibt das große Manko der "Bullen". Salzburgs Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer hofft aber, dass sich dies in den anstehenden englischen Wochen ändern könnte: "Die Mannschaft hat bisher unter ihren Möglichkeiten gespielt. Ich bin froh, dass es mit den Spielen jetzt Schlag auf Schlag geht. Denn die zerrupfte Zeit war sehr schlecht für uns."

Am kommenden Sonntag kommt es in Ried zum Retourspiel gegen Salzburg. Beidersdorfer: "Ich erwarte auch, dass wir in Ried erfolgreich sind und zeigen, dass der Aufwärtstrend weitergeht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden