Do, 23. November 2017

Bekannte belästigt

25.09.2010 13:00

Lebensmüder Stalker von Polizei ausgeforscht

Via "Facebook" haben Salzburger Polizisten in der Nacht auf Samstag einen selbstmordgefährdeten, alkoholisierten Wiener ausgeforscht, der eine Frau aus Bischofshofen gestalkt haben soll. Der 41-Jährige belästigte die 31-jährige Frau seit Sommer mit zahlreichen Anrufen, SMS und Geschenken. Am Freitag drohte er ihr in einem Abschiedsbrief mit Selbstmord. Der Lebensmüde wurde in Bischofshofen festgenommen und in die Christian-Doppler-Klinik gebracht.

Seit Mai dieses Jahres kommunizierte die Pongauerin per E-Mail oder Handy mit dem Mann. Der Frau wurden die Kontaktversuche des Wieners schließlich zu viel. "Sie bekam Angst um ihr kleines Kind und auch um sich selbst", stand am Samstag im Pressebericht der Sicherheitsdirektion Salzburg. Als sie den Abschiedsbrief im Briefkasten fand und gelesen hatte, dass er sich erschießen wolle, alarmierte sie die Polizei.

Die Beamten konnten über das Internetportal "Facebook" wichtige Daten und ein Foto des Wieners sicherstellen. Aufgrund der Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich der Mann in der Region Bischofshofen aufhielt. Während der Großfahndung wurde der Selbstmordgefährdete in der Nähe der Wohnung der 31-Jährigen entdeckt.

Gaspistole und Patronen sichergestellt
Die Beamten stellten eine Gaspistole mit mehreren Patronen sicher. Der Wiener leistete bei der Festnahme keinen Widerstand. Ein Alkoholtest ergab 1,82 Promille. Gegen ihn bestand bereits ein Waffenverbot. Er wurde 2008 in Wien mehrmals einschlägig angezeigt, teilte die Polizei mit. Jetzt wird der Mann erneut angezeigt: Wegen des Verdachtes der beharrlichen Verfolgung und wegen Übertretung nach dem Waffengesetz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden