Mi, 13. Dezember 2017

Rohstoffknappheit

27.09.2010 08:46

Experte warnt vor technologischem Stillstand

Die meisten kennen nicht einmal ihre Namen, und doch sind sie für das 21. Jahrhundert bedeutender als Gold oder Silber: Ohne die Elemente Yttrium, Indium, Neodym, Tantal oder Gallium läuft in der Technik fast nichts mehr. Aber die Vorräte sind begrenzt, wie die Zeitschrift "Wunderwelt Wissen" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet. Der Wettlauf von Nationen, Industrien und Spekulanten habe längst begonnen. Krieg nicht ausgeschlossen.

In einem bisher nicht bekannten Maß ist die Technologie von seltenen Materialien abhängig. Befürchtungen werden laut, dass es zukünftig nicht nur zu spürbaren Engpässen und rasanten Preiserhöhungen kommt, sondern dass auch technologischer Stillstand eintreten könnte.

Davor jedenfalls warnt Lorenz Erdmann, Experte für seltene Metalle beim Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung in Berlin. In einer Studie für das Wirtschaftsministerium erläutert er, wie die Hersteller von Touchscreens und von Solarzellen für die Fotovoltaik auf das extrem knappe Metall Indium angewiesen sind.

Das silberweiße und weiche Schwermetall, dessen Preis sich in den letzten Jahren mit 1.000 Euro pro Kilo mehr als verzehnfacht hat, wird vor allem in China abgebaut, das 70 Prozent der weltweiten Indiumvorräte besitzt. Aber auch in Korea, Japan und Kanada wird es geschürft.

"Erbitterter Wettstreit um knapper werdendes Metall"
Bei weiter zu erwartenden Preissteigerungen, wird Erdmann zitiert, seien zwar "Hersteller von Displays deutlich im Vorteil, weil bei ihren Produkten Indium als Kostenfaktor viel geringer ins Gewicht fällt als bei Solarzellen", aber er rechnet damit, "dass Rohstoffengpässe den massenhaften Ausbau der Solarenergie begrenzen" und sich die Anwender einen erbitterten Wettstreit um das knapper werdende Metall liefern werden.

Exotische Metalle und seltene Erden seien für das tägliche Leben in der heutigen Zeit notwendig. "Gold und Silber", so Rohstoffexperte Jack Lifton aus Detroit gegenüber "Wunderwelt Wissen", "sind schön für die Ohrringe. Aber der Tag wird kommen, an dem wir keine Handys und Blackberrys haben, weil es an seltenen Erden mangelt. Die Spezialmetalle sind die Edelmetalle des 21. Jahrhunderts. Ohne sie wird die Menschheit ins 20. Jahrhundert zurückgeworfen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden