Di, 21. November 2017

Brisante Zahlen

23.09.2010 13:04

Viele Schüler haben Deutsch nicht als Muttersprache

In ihrem neuesten Kulturbericht präsentiert die Stadt Salzburg, wie viele der 7.106 Pflichtschüler Deutsch als Muttersprache haben. Was dabei auffällt: In den 21 Volksschulen der Stadt Salzburg haben 45 Prozent der 4.841 Kinder eine andere Muttersprache als Deutsch. In den zehn Hauptschulen ist sogar eine Mehrheit (59 Prozent) der 2.175 Kinder nicht deutschsprachig.

In sechs der 21 Volksschulen der Stadt stellen Kinder mit einer anderen Muttersprache die Mehrheit, in zwei weiteren ist das Verhältnis exakt ausgeglichen. Deutschsprachige "Inseln" sind nur die Schulen in Morzg, wo jedes achte Kind (12,8 Prozent) aus einer fremdsprachigen Familie kommt, und Leopoldskron-Moos (15,3 Prozent).

Völlig anders sieht es in den Schulen an der Pestalozzistraße (82,17 Prozent nicht aus deutschsprachigen Familien) sowie in Lehen aus, wo jeweils mehr als 79 Prozent andere Muttersprachen haben – hier spricht in den Klassen bloß jedes fünfte Kind auch zu Hause Deutsch.

In den Hauptschulen sind nur 900 der 2.175 Jugendlichen aus deutschsprachigen Familien. In Maxglan II (70,1 Prozent) sowie der Hubert-Sattler-Gasse (41,8 Prozent) sind sie in der Mehrheit, in allen anderen Haupschulen überwiegen Kinder mit anderer Muttersprache – in Lehen und der Haydnstraße sogar mit fast 83 Prozent der Schüler.

FPÖ-Klubchef Andreas Schöppl: "Gerade zur besseren Integration und zum besseren Deutschlernen ist es fatal, dass die Stadt jetzt die Hauptschule Plainstraße zusperren will."

von Robert Redtenbacher ("Salzburger Krone") und salzburgkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden