Fr, 15. Dezember 2017

Zu wenig Ärzte

22.09.2010 16:33

Unterstützung für Linzer Medizin-Uni aus Kärnten und NÖ

Ganz Österreich braucht die Linzer Medizin-Uni, um dem drohenden Ärztemangel vorzubeugen: Dieses Argument, mit dem Fachleute und Politiker aus Oberösterreich einhellig die Errichtung der neuen Uni fordern, findet nun auch immer mehr Unterstützung aus den anderen Bundesländern. Jetzt schlägt Kärnten Alarm.

Die Fachärzte würden ausgehen, warnt Landesvize Peter Kaiser, der auch Gesundheitsreferent Kärntens ist. Niederösterreich klagt vor allem über einen Rückgang an praktischen Ärzten, der durch Pensionierungen anstehe: Nur für 60 von 100 Planstellen sei realistisch mit Übernehmern zu rechnen, ermittelte die Ärztekammer des Landes.

Laut Bundes-Ärztekammer ist ein Viertel der Fachärzte Österreichs über 55 Jahre alt, der Altersdurchschnitt der praktischen Ärzte liegt bei 40 Jahren. Man müsse "drohendem Personalmangel vorbeugen."

Zusätzliche Ausbildungsplätze an den Medizin-Unis Wien, Graz und Innsbruck seien aber nicht zielführend, so Peter Niedermoser, Ärztepräsident in Oberösterreich: "Die Qualität würde leiden. In Oberösterreich dagegen gibt es hervorragende medizinische Strukturen, die eine Uni in Linz optimal nutzen könnte."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden