Sa, 18. November 2017

„Alte Liebe...“

22.09.2010 15:11

Salzburg-Litauen-Partnerschaft 40 Jahre alt

Unter dem Titel "Alte Liebe rostet nicht" zelebrieren das Land Salzburg und die Republik Litauen ihre freundschaftliche Verbindung. Die beiden Länder sind offiziell seit 40 Jahren Partner. Zu diesem Jubiläum werden nicht nur eine Reihe von Künstlern ausgetauscht, sondern vor allem Ausstellungen, Lesungen, Architektur- und Schulprojekte sowie musikalische und kirchliche Aktionen präsentiert. Am Mittwoch wurden Details zu dieser überregionalen Freundschaftsfeier veröffentlicht.

Vom Foyer des Chiemseehofes (Sitz des Salzburger Landtages, Anm.), dem Salzburger Kunstverein, der Galerie Fotohof bis hin zur art-bv-Berchtoldvilla, der Architektenkammer und der Galerie im Traklhaus - Salzburg ist zurzeit randvoll mit Kunst aus Litauen. Im Traklhaus und parallel dazu in der Artport-Galerie am Salzburger Flughafen etwa sind Arbeiten zu sehen, die Markus Kirchner bei einem Künstler-Austausch in Litauen sowie Aurelija Maknyte hier in Salzburg beim Projekt "Spurensuche" gemacht haben. Die Ausstellung ist von 24. September bis 6. November zu sehen und geht danach nach Litauen.

"Jazz-Joint-Venture" am 1. Oktober
Architektur-Studenten aus Litauen planen ein Wohn- und Bürohaus in Salzburg. Die von einer Jury ermittelten Sieger werden zwar keinen Bauauftrag bekommen, aber vier Tage lang zu Studienzwecken nach Salzburg eingeladen. Im Jazzit soll am 1. Oktober ein österreichisch-litauisches "Jazz-Joint-Venture" für eine spannende musikalische Begegnung sorgen, und bei einem "Begegnungsfest" werden Schulklassen und Volkskulturgruppen beider Länder von 14. bis 16. Oktober auf dem Stadtplatz in St. Johann im Pongau musizieren, tanzen, feiern, essen und kochen. Bereits im Juli war der Salzburger Volksliedchor in Vilnius zu Gast.

Das Stefan-Zweig-Centre Salzburg bringt einen Buchband über die Hauptstadt Vilnius heraus, und im Literaturhaus Salzburg treffen am 20. Oktober Max Bläulich, Stadtschreiber in Vilnius, und Sigitas Parulskis, Stadtschreiber von Salzburg, zu einer gemeinsamen Lesung aufeinander. Am 24. Oktober wird ein musikalisch gestalteter Gottesdienst in der Müllner Kirche die 40-Jahr-Feierlichkeiten der Salzburger-Litauischen Freundschaft beschließen.

Lang anhaltende Freundschaft
Die Freundschaft beider Länder begann bereits zu Sowjet-Zeiten im Jahr 1970 und entstand auf Initiative der österreichisch-sowjetischen Gesellschaft. Seither haben so gut wie alle Politiker das jeweils andere Land bereist. Die Universitäten, Ärzte, Denkmalschützer, Komponisten, Umweltschützer, Bauernverbände, Tourismusmanager und Computerfachleute arbeiten enger als üblich zusammen. Auch die Caritas und die Amtskirchen beider Länder haben gemeinsame Sozial-und Bildungsprojekte auf die Beine gestellt. Das Land Salzburg unterstützt die 40-Jahre-Feierlichkeiten mit 14.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden