Sa, 21. Oktober 2017

Prototyp aus Linz

21.09.2010 12:15

Intelligente Matten sollen müde Autofahrer wecken

Intelligente Autos, die mit ihren Lenkern kommunizieren und sie auf mögliche Gefahren hinweisen - so sieht für Forscher der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) die Zukunft aus. So könnten bald drucksensitive Matten einschlafgefährdete Lenker aufwecken. An der JKU wird derzeit an einem Prototyp gearbeitet, aber auch an weiteren futuristischen Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Lenker und Auto.

So ist es beispielsweise möglich, künstlich erzeugte Geräusche oder Gerüche als Alarmsignale auszusenden: "Der Gestank von brennendem Öl kann darauf hinweisen, dass mit dem Motor etwas nicht stimmt", erklärt Andreas Riener vom Institut für Pervasive Computing. Ist die Geschwindigkeit zu hoch, werden Windgeräusche eingespielt, um dem Fahrer sein Tempo bewusst zu machen. Prototypen sowohl der Matten als auch der Duftmaschinen seien bereits in Arbeit, aus technologischer Sicht könnten solche Systeme demnächst zum Einsatz kommen, ist Riener optimistisch.

Informationen ins Unterbewusstsein projizieren
Eine weitere zukunftsträchtige Kommunikationsschiene zwischen Mensch und Auto ist das sogenannte Head-Up-Display (HUD). Dabei werden Informationen in das Blickfeld des Lenkers projiziert. Für klassische Fahrzeuganzeigen wie Tachometer etc. gebe es das bereits, so Riener. Er will diese Technologie aber auch für zusätzliche Infos über die Strecke verwenden, "zum Beispiel, wie stark die nächste Kurve ist". Diese sollen aber nicht als dauerhaftes Bild erscheinen, sondern in so kurzen Zeitintervallen, dass sie nur unterbewusst wahrgenommen werden, erklärt Riener die Idee, die ihren Ursprung in der Werbung hat. "Damit würde es keine kognitive Mehrbelastung des Fahrers geben", ist er überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).