Sa, 21. Oktober 2017

Chaos in den Schulen

20.09.2010 19:27

Viele müssen (!) am Landesfeiertag freihaben

Den Heiligen Rupert mit dem Salzfass in der Hand kennt in Salzburg jedes Kind. Der Namenstag des Landespatrons bescherte bisher einen schulfreien Tag, doch das gilt heuer erstmals nicht für alle. Das Gymnasium an der Akademiestraße zum Beispiel macht einen Wandertag, das Elisabethinum in St. Johann unterrichtet.

Landesschulrat Herbert Gimpl machte sich am Montag im "Krone"-Interview Luft. Die unterschiedliche Regelung für höhere Schulen und Pflichtschulen für den Landesfeiertag am kommenden Freitag ärgert ihn. "Kurz gefasst dürfen ihn die einen einarbeiten, die Pflichtschüler müssen, obwohl wir erst die zweite Schulwoche haben, freihaben. Das ist doch pädagogisch gesehen sinnlos", ärgert sich Gimpl.

Dabei wäre der Tag für die Herbstferien, die heuer erstmals flächendeckend in Salzburg von 23. Oktober bis 2. November stattfinden, wertvoll. "Ich stehe zu unseren Herbstferien. Das ist besser als immer ein paar Tage frei, ein paar Tage Schule und so weiter zwischen Nationalfeiertag und Allerheiligen", so Gimpl.

Er wagte schon den Blick auf den Kalender 2011, bei dem klar wird: "Ohne zusammenhängende Ferien kommt ein Chaos auf uns zu, weil die Feiertage noch ungünstiger fallen." Doch ob es im Herbst 2011 wieder flächendeckend Urlaub vom Unterricht in Salzburg gibt, wird erst nach der Premiere heuer fixiert. "Aber alles andere wäre Unsinn", betont Gimpl.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).