Di, 21. November 2017

„Falsche Gerüchte“

19.09.2010 18:00

Jetzt schlagen die ÖBB im Bahnstreit zurück

Mehr als 600.000 Kilometer Zugfahrten sollen heuer in Niederösterreich eingespart werden. Das haben Land und ÖBB paktiert. Welche Strecken dem Rotstift zum Opfer fallen, ist umstritten. Die ÖVP wettert gegen eine angebliche ÖBB-Liste. Ein Bahn-Sprecher: "Diese Pläne stimmen so nicht!"

"Dass die Bahn weitere Strecken streichen will, ist völlig inakzeptabel!" Hellauf empört reagierte Landesrat Johann Heuras auf angeblich von den ÖBB im Alleingang geplante Kürzungen im Fahrplan. Der ÖVP-Politiker listete auch gleich die bedrohten Linien auf – unter anderem Verbindungen von Zellerndorf nach Wulzeshofen und von Ernstbrunn bis Rückersdorf, beide im Weinviertel. Auch Zugfahrten von Bad Fischau bis Puchberg am Schneeberg sollten laut Heuras eingestellt werden. "Und das alles ohne Rücksprache mit uns", polterte der zuständige Landesrat.

Jetzt schlagen die ÖBB aber zurück. "Diese drei genannten Strecken standen nie zur Diskussion", heißt es. Zudem seien alle diese Maßnahmen mit Landesvertretern akkordiert. "Die Verhandlungen fanden am 24. Juni, 16. August sowie am 6. September statt", listet ein Bahn-Sprecher auch penibel die Termine auf.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden