Do, 14. Dezember 2017

"Seegut Plomberg"

19.09.2010 12:07

Salzburger küsst Haubenlokal am Mondsee wach

Seit Jahren dämmert das ehemalige Hotel Plomberg, direkt am Ufer des Mondsees gelegen, in einer Art Dornröschenschlaf dahin. Einst war es der Gourmet-Tempel von Kochlegende Karl Eschlböck. Jetzt hat der Salzburger Unternehmer Peter Treml (Bild) das 11.000 Quadratmeter große Areal gekauft, um seine Visionen zu verwirklichen.

Für seine Kochkünste war er ebenso berühmt wie für seine grantelnde Art Gästen und Gourmet-Kritikern gegenüber berüchtigt: Im Hotel Plomberg am Mondsee zauberte Kochlegende Karl Eschlböck einst seine kulinarischen Kreationen auf die Teller und wurde dafür als einer der ersten Österreicher vom Gault Millau mit drei Hauben ausgezeichnet.

Doch danach schlummerte das in rustikalem Holz gehaltene Anwesen lange Zeit dahin, kannten es die meisten nur vom Vorbeifahren. Damit ist jetzt endgültig Schluss. Peter Treml, erfolgreicher Salzburger Punsch-Produzent, hat das 11.000 Quadratmeter große Areal inzwischen gekauft und wälzt große Pläne.

"Das ehemalige Personalhaus haben wir bereits abgerissen. Dort kommt unser neues Produktionsgebäude hin", erklärt Treml. Der bisherige Standort am Rottfeld in Salzburg-Liefering platzt wegen der ständig steigenden Nachfrage nach den fruchtigen Heißgetränken inzwischen aus allen Nähten. "Es stimmt, die Geschäfte laufen hervorragend. Für heuer hat der Handel noch einmal mehr geordert", bestätigt Treml.

Sonnenterrasse direkt am See soll Gäste anlocken
Die Wiederbelebung des früheren Gourmet-Tempels ist für ihn zum Lebenswerk geworden. Neben der Errichtung einer neuen Produktionsstätte und eines eigenen Punsch-Shops hat er schon viele innovative Ideen, auch die Gastronomie am traditionsreichen Standort wiederzubeleben.

"Wir wollen mit einem coolen Konzept und einer chilligen Sonnenterrasse Gäste anlocken. Von Radlern bis zu Motorradfahrern." Auch die eigene Eis-Produktion mit außergewöhnlichen Kompositionen möchte Treml direkt am See wieder aufleben lassen.

Noch dazu, da zur Liegenschaft auch eine idyllisches Strandgrundstück samt 1.000-jähriger Linde gehört, das in zweiter Ausbaustufe aufgepeppt werden soll. Trotz Übersiedlung knapp hinter die Landesgrenze ist für Treml aber klar: "Mein Punsch kommt nach wie vor aus dem Salzburger Land."

von Gernot Huemer, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden