Di, 12. Dezember 2017

Legionellen-Alarm

18.09.2010 12:58

Wasserleitungen in 143 Wohnungen desinfiziert

Nach dem Legionellen-Alarm haben jetzt Mitarbeiter einer Spezialfirma sämtliche Wasserleitungen der Wohnblöcke am Graf-Zeppelin-Platz 18 und 19 in Salzburg-Taxham gereinigt. Die Mieter dürfen das Wasser aus dem Hahn wieder trinken, duschen können sie aber nach wie vor nicht zu Hause. Denn: Es müssen erneut Proben gezogen werden. Das Testergebnis gibt es erst in zehn Tagen.

Die Gesundheitsbehörde hatte Anfang der Woche Alarm geschlagen, nachdem ein Bewohner an Legionellen erkrankt war und im Universitätsklinikum auf der Intensivstation behandelt werden musste. Auch eine Pensionistin zeigte die Symptome, dürfte sich aber auswärts angesteckt haben.

Offenbar funktionierte die Warmwasser-Zirkulation in den Wohnblöcken nicht einwandfrei. Die Mieter mussten in der Folge zum Duschen in die nahe Hauptschule ausweichen.

Spezialfirma rückte zur Desinfektion an
Am Freitag rückte schließlich eine Spezialfirma zur Desinfektion sämtlicher Wasserleitungen an. Josef Reichl vom Magistrat erläutert die Vorgangsweise: "Zuerst wird eine Chemikalie durchgespült. Dann dreht man alle Hähne auf und hält Teststreifen unter den Strahl. Wenn dieser die richtige Farbe anzeigt, ist die Leitung sauber."

Entwarnung gibt es für die 250 Bewohner aber noch keine. "Das Wasser kann bereits getrunken werden. Duschen geht aber noch nicht. Wir müssen am Montag zur Sicherheit erneut Proben ziehen. Erst nach zehn Tagen zeigt sich, ob sie frei von Legionellen sind", so Reichl.

von Manuela Kappes, "Salzburger Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden