Mo, 23. Oktober 2017

Unfall in Bosnien

17.09.2010 16:51

Luft-Rettungskette für Soldaten aus NÖ nach Horror-Crash

Als Notfall-Techniker haben sie in Bosnien Österreichs „Helikopter-Flotte“ auf Vordermann gebracht. Auf der Heimfahrt wurde ein fünfköpfiges Bundesheer-Team - darunter vier Niederösterreicher - in Kroatien selbst Notfall-Opfer bei einem Horror-Unfall: Ihr Bus hatte sich in voller Fahrt überschlagen. Nun brachte das Militärkommando die Verletzten in einer generalstabsmäßigen Luft-Rettungsaktion in die Heimat.

Als Profi-Technikern war es den vier Niederösterreichern sowie einem steirischen Kameraden planmäßig gelungen, die in Sarajewo stationierten beiden „Black Hawk“-Helikopter zu warten. Vergangene Woche sollte dann die „Rückverlegung“, sprich die Heimfahrt per Bus, erfolgen.

Doch gegen fünf Uhr früh verlor der Lenker des Bundesheerbusses auf der Autobahn die Kontrolle über den Ford-Transit. Das tonnenschwere Gefährt überschlug sich auf der Höhe von Zagreb – und alle sechs Insassen erlitten zum Teil schwerste Verletzungen.

„Während zwei Kameraden bereits heimgebracht werden konnten, wurde nun für die restlichen vier Patienten eine ‚Hercules‘ als ,fliegendes Spital‘ nach Zagreb entsandt“, so Oberstleutnant Promberger. Freitags landete die eigens adaptierte Maschine in Schwechat. Von dort aus wurden drei Soldaten per Helikopter ins AKH und ein Verletzter nach Horn weitergeflogen.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).