Di, 17. Oktober 2017

Land in Sicht!

17.09.2010 15:04

Wasserfläche im Linzer Hafen weicht bis 2012

Der Aufsichtsrat der Linz AG hat bereits grünes Licht gegeben, Anfang des kommenden Jahres wird's endlich ernst: Da wird mit der Verlandung der drei Becken am Linzer Winterhafen begonnen. Ab 2012 soll die zusätzliche Fläche dann für den Containerterminal sowie andere Firmen zur Verfügung stehen.

"Wir haben heuer im August um 50 Prozent mehr umgeschlagen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres", sagt Harald Kronsteiner, Leiter des Linz AG Hafens, der aber einschränkt: "Eine solche Steigerung ist jedoch leicht, wenn man berücksichtigt, dass das Niveau des letzten Jahres nicht sehr hoch war."

Dennoch sieht er die teilweise Verlandung der drei Hafenbecken, für die derzeit bereits die Detailplanungen laufen, als notwendig an. "Unsere Flächen sind zu 100 Prozent vermietet", so der Hafenleiter. "Und unser Containerterminal war 2008 an der Kapazitätsgrenze angelangt."

Weshalb er die zusätzlichen Landflächen, die man ab 2012 zur Verfügung hat, nicht allzu lange leer stehen sieht. "Einen Teil brauchen wir für den Ausbau des Containerterminals. Aber auch andere, am Hafen angesiedelte Firmen, zeigen Interesse, ihre Geschäftsflächen zu erweitern", sagt Kronsteiner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).