Sa, 18. November 2017

Affleck gesteht

17.09.2010 10:18

Verlotterung von Joaquin Phoenix war ein Schwindel

Was war das für eine Aufregung, als im Vorjahr immer auffälliger wurde, dass Joaquin Phoenix völlig versifft. Mit zerrupftem Schmuddelbart, verdreckten Haaren und miesmutigem "Ihr könnt mich!"-Gesichtsausdruck war der tolle Schauspieler plötzlich zu sehen. Als wäre er über Nacht völlig durchgeknallt. Nun hat Casey Affleck, Regisseur, Schauspieler und Phoenix' Schwager, zugegeben, was schon vermutet worden war: Es war alles nur gespielt. Für seine "Dokumentation" über Phoenix.

Der Film "I'm Still Here" folgte Phoenix von dem Zeitpunkt an, als der "Walk the Line"-Star der Welt seinen Rückzug von der Schauspielerei verkündete und eine Karriere als Rap-Musiker startete.

Phoenix machte auch mit einem merkwürdigen Auftritt in der Talkshow von David Letterman Schlagzeilen und trat bei kleineren Konzerten auf.

Affleck sagte nun der Zeitung "New York Times", dass alles gespielt war. Phoenix habe "den Auftritt seiner Karriere" hingelegt. Affleck erklärte, er habe sogar Filme aus der Kindheit seines Schwagers gefälscht. Er habe jedoch niemanden hinters Licht führen, sondern einfach nur einen verrückten Film machen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden