Mi, 18. Oktober 2017

"Tickets" im Gepäck

16.09.2010 16:28

Ungar in Salzburg mit 31 gefälschten U2-Karten erwischt

31 hoch professionell gefälschte Karten für das U2-Konzert in München hat ein amtsbekannter Ungar (34) an gutgläubige Fans verscherbeln wollen. Der Mann fiel aber am Mittwoch Polizisten in einem Zug in Salzburg auf. Er wurde festgenommen, die "Tickets" beschlagnahmt.

Das U2-Konzert ging am Mittwochabend über die Bühne. Der Ungar stieg bereits am Nachmittag am Hauptbahnhof in Salzburg in den Zug nach München ein. Dort wollte er die Karten gewinnbringend an wartende Fans verkaufen. Dann kontrollierten aber mehrere Schengenfahnder die Passagiere. Und der Ungar fiel den Beamten auf, weil gegen ihn ein Aufenthaltsverbot besteht.

Auch in Wien falsche U2-Karten im Umlauf
Bei der Durchsuchung des Gepäcks des Mannes stießen die Polizisten auf Karten. Die Fälschungen waren hoch professionell. Der Betrüger hatte nur einen Fehler gemacht: Er hatte sich bei der Adresse des Unternehmens, das die Tickets ausgestellt haben soll, vertippt. Der Mann wurde festgenommen. Für die gefälschten Karten wollte er 2.100 Euro kassieren. Die Polizei ermittelt jetzt, ob der Ungar für weitere Betrügereien verantwortlich ist. Beim U2-Konzert in Wien waren ebenfalls falsche Tickets im Umlauf.

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).