Sa, 18. November 2017

Baum abgerutscht

17.09.2010 12:20

Forstarbeiter im Mostviertel schwer verletzt

Bei einem Forstunfall ist am Donnerstagvormittag ein junger Arbeiter im Mostviertel auf einer Seehöhe von 1.200 Metern schwer verletzt worden. Der 28-Jährige und seine Kollegen ließen in Hollenstein entästete Stämme in steilem Gelände bis zu einer Forststraße abrutschen, dabei wurde der junge Mann von einem Baum getroffen. Die schwierige Bergung am Königsberg dauerte schließlich mehrere Stunden.

Der polnische Arbeiter wurde am Becken getroffen und geriet unter den Stamm. Die Kollegen schafften es zwar, den Baum von dem Schwerverletzten herunterzuheben und die Rettung zu alarmieren, der herbeigerufene Notarzthubschrauber konnte jedoch wegen dichten Nebels zunächst nicht landen.

Mit sechs Helfern der Bergrettung Hollenstein gelang es schließlich, den 28-Jährigen mittels Seilbergung abzutransportieren. In den Mittagsstunden wurde der Arbeiter ins Krankenhaus nach Amstetten eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden