Di, 17. Oktober 2017

Knasthölle

16.09.2010 13:04

George Michael Zelle an Zelle mit Kinderschändern

Der britische Popsänger George Michael sitzt seit Dienstag im "Pentonville"-Gefängnis in London seine achtwöchige Haftstrafe wegen Fahrens unter Drogeneinfluss ab. Zelle an Zelle mit Sexverbrechern und Kinderschändern. Der Sänger ist Freunden zufolge emotional völlig am Boden, sei verzweifelt und weine. Sogar von einem Zusammenbruch ist die Rede. Sein Lover Kenny Goss (rechts im Bild), der das Gericht nach dem Urteilsspruch am Dienstag unter Tränen verlassen hatte, bangt um ihn.

George Michael war gleich nach der Verurteilung am Dienstag vom Gericht ins Gefängnis überstellt worden. Michael wird vermutlich die Hälfte seiner Haftstrafe absitzen, bevor das Gericht über eine Freilassung auf Bewährung berät.

Einzelzelle im Pädo-Trakt
Britische Zeitungen wie die "Sun" berichten nun, dass der Sänger, der im Drogenrausch in ein Fotogeschäft gerast war, zu seiner eigenen Sicherheit in einer Einzelzelle im Extratrakt des Gefängnisses im Norden Londons untergebracht worden sei. Der 47-Jährige sei dort umringt von pädophilen Verbrechern.

Für die Nächte, damit er schlafen kann, soll der völlig verängstigte Michael verschreibungspflichtige Schlaftabletten bekommen. Außerdem würden Beamte der Nachtwache immer wieder nach ihm sehen, heißt es. Die wahre Knasthölle soll der Sänger aber tagsüber erleben. Von den frühen Morgenstunden an sollen die Häftlinge in den Nachbarzellen immer wieder im Chor laut seine Songs "Freedom", was auf Deutsch "Freiheit" heißt, und "Faith" ("Vertrauen") grölen, um ihn zu quälen.

In Tränen aufgelöst
Ein Gefängnis-Insider sagte der "Sun", dass der Sänger im Gemeinschaftsraum in Tränen aufgelöst am Münzsprecher mit jemandem telefoniert habe. Im Flüsterton und extrem emotional. Die Mitinsassen sollen fest entschlossen sein, dem Star die Haftzeit so schwer wie möglich zu machen.

Nähere Details über die Zelle des Sängers wurden ebenfalls bekannt. Es handle sich um die Zelle Nummer 22, ausgestattet mit einer einfachen Schlafkoje, einem Tisch, einem Stuhl, einem Waschbecken und einer Toilette. Als einziger Luxus befinde sich auch ein kleiner Fernseher, der um rund einen Euro pro Woche gemietet werden muss, in der Zelle. Außerdem habe Michael einen Wasserkocher, Tabak und Streichhölzer bekommen.

Wie alle Häftlinge im Männergefängnis trägt der Sänger blaue Jeans und ein einfaches T-Shirt sowie Gefängnisschuhe. Den grauen Anzug, den er bei seiner Ankunft im Gefängnis getragen hatte, musste er, wie auch seinen Schmuck und die Brieftasche, abgeben. Er erhält alles am Ende der Haft zurück.

Fotos: AP (1), Viennareport (1)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden